20 Jahre Umwelt und Gesundheit aus Sicht einer Nichtregierungsorganisation (2010)

Im Jahre 1989 startete ein europaweiter Prozess mit dem Ziel, die schädlichen Umwelteinflüsse auf die Gesundheit zu verringern. Auf bislang 5 Ministerkonferenzen derWHO Europa-Regionwurden die Grundlagen festgelegt und die Fortschritte und Versäumnisse diskutiert.
Die letzte Ministerkonferenz vom 10.-12.3.2010 in Parma/Italien nannte als gegenwärtig wichtigste Herausforderungen insbesondere die gesundheitlichen und umweltbezogenen Folgen des Klimawandels, die gesundheitlichenRisiken für Kinder und andere vulnerableGruppen sowie
die sozioökonomischen und geschlechtsbezogenen Ungleichheiten in Bezug auf Umwelt undGesundheit.
Die folgende äußerst subjektive Würdigung ist das Resümee einer sich über fast15 Jahre erstreckenden Begleitung des Prozesses Umwelt und
Gesundheit in unterschiedlichen Funktionen aus der Nichtregierungs-Perspektive.

 

Fachbeitrag
Petersen, E. (2010): 20 Jahre Umwelt und Gesundheit aus Sicht einer Nichtregierungsorganisation, umwelt medizin gesellschaft 23(2): 91-96
umg 2-10_Petersen