Krebs ist zu großen Teilen eine Umwelterkrankung und vermeidbar (2015)

Die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC):
Krebs ist zu großen Teilen eine Umwelterkrankung und vermeidbar

Mit Anstieg der Fallzahlen nimmt auch die Diskussion über die Ursachen zu. Im Verlauf der letzten Jahre wurden unterschiedliche Fragen gestellt: Gibt es eine Krebspersönlichkeit? Ist die Überalterung der Bevölkerung schuld? Ist Krebs eine Umwelterkrankung? Oder ist es einfach Schicksal, wen es trifft? Die Ansicht der Internationalen Krebsforschungsagentur (IARC) wird im Folgenden kurz aus einer aktuellen Pressemitteilung zusammengefasst. Den Beitrag beschließt eine Grafik, auf der alle bisher von der IARC identifizierten krebsauslösenden Stoffe mit deren Wirkorganen zusammengestellt sind.

International Agency for Research on Cancer (IARC):
Cancer is largely an environmental disease and therefore Preventable

Abstract
With increasing numbers of cases, the discussion about the causes increases in the same time. Over the last years, several questions were asked: Is there a cancer personality? Is the aging of the population to blame? Is cancer an environmental disease? Or is it simply fate or bad luck?

The view of the International Agency for Research on Cancer (IARC) is briefly summarized in a recent press release. This review contains a graphic presentation originated also prepared by IARC, which all so far identified cancer-causing substances combines with their target organs.

Fachbeitrag
Petersen, E. (2015): Die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC):
Krebs ist zu großen Teilen eine Umwelterkrankung und vermeidbar, umwelt medizin gesellschaft 28(1): 7-9
umg-1.15-Petersen